Rotary Jugendaustausch (RYE Rotary Youth Exchange)

Der Rotary Jugendaustausch oder RYE (Rotary Youth Exchange) bietet jungen Menschen Aufenthalte im Ausland, unterschiedlich in Dauer und Schwerpunkt. Bei fremden Familien wohnen, nach ungewohnten Regeln leben, eine andere Sprache sprechen, eine neue Schule besuchen und Freunde finden - das erfordert von den 15- bis 17-jährigen viel Mut und Durchhaltewillen. Die Bewerber ahnen meist nicht, welches Abenteuer sie erwartet und wie lange die Lernerfahrungen aus dem Jahr sie durch das Leben begleiten werden. Wer sich erfolgreich bewirbt, hat eine spannende Zeit vor sich. Die Erlebnisse und Lernerfolge werden sie oder ihn in so mancher Situation beflügeln.

Zu Besuch beim Rotary Club Beckum

Lilian Cardoso lässt „das beste Jahr ihres Lebens“ Revue passieren

Lang, lang ist es her, dass Lilian Cardoso und Lena Linneweber mit Rotary ihr ganz persönliches Austauschjahr verlebt haben. Das Schuljahr 2009/2010 verbrachte Lena Linneweber aus Vellern in Mexiko Stadt. Im Gegenzug war Lilian Cardoso aus dem kleinen brasilianischen Städtchen General Salgado, im Bundesstaat Sao Paulo gelegen, für ein Jahr in Beckum. Jetzt, während in Brasilien die Olympiade stattfindet, ist Lilian in Beckum zu Besuch und berichtete gemeinsam mit Lena  im Rotary Club Beckum, der den damaligen Austausch ermöglicht hatte, von ihrem Austauschjahr, ihren gemachten Erfahrungen und wie es seitdem mit ihnen weitergegangen ist. Ein besonders großes „Hallo“ gab es für Dr. Klaus Welslau, den damaligen Jugenddienstbeauftragten des Clubs, der sich riesig freute, „seine“ Austauschschülerin Lilian nach den vielen Jahren wiederzusehen.

Beeindruckend und beeindruckt schilderten die beiden jungen Damen einmütig, wie großartig und prägend der Ganzjahresaustausch für sie gewesen ist. Anhand von Bildern zeigten sie den Rotariern einige besondere Impressionen. Lilian bezeichnete die Zeit in Deutschland als die „beste Zeit ihres Lebens“ und trägt unser Land und vor allem ihre zwei Gastfamilien, zu denen sie nach wie vor in engem Kontakt steht, immer in ihrem Herzen. Heute habe sie nicht nur eine (ihre portugiesische -) sondern drei Familien, so die Brasilianerin. Sie arbeitet inzwischen nach abgeschlossenem Studium als Lehrerin an der Universität der Millionen-Stadt Campinas.

Auch Lena Linneweber will später als Lehrerin tätig sein. Geprägt von ihrer Zeit in Mexiko hat sie sich die spanische Sprache, zu der sie in dieser Zeit eine besondere Beziehung aufgebaut hat, und das Fach Geografie als Studienfächer an der Uni Trier erwählt. Lena steht ebenfalls noch im regelmäßigen Austausch zu ihrer Gastfamilie und bezeichnet ihr Austauschjahr als eines der schönsten Jahre ihres bisherigen Lebens.

Beide Austauschschülerinnen resümierten, dass der Austausch viel mehr bedeutete, als nur seine Fremdsprachenkenntnisse auszubauen. Sowohl Lilian als auch Lena haben in dieser Zeit unzählige Kontakte geknüpft und die einzigartige Chance genutzt, in die Lebensweise von Menschen einer anderen Kultur hineinzuwachsen. Ein kleiner Nebensatz der jungen Brasilianerin berührte die Rotarier dabei besonders: „Wenn alle so viele Freunde auf dieser Erde haben, gibt es keinen Krieg mehr.“ Zwei selbstbewusste und charmante junge Damen – da waren sich die Rotarier einig. Der Austausch hat sicherlich dazu beigetragen, dass sie heute das sind, was sie sind.

Und während zwei Beckumer Teenager in zwei Wochen zu ihrem Austauschjahr  in die USA aufbrechen, freut man sich im Rotary Club Beckum im Gegenzug über eine Mexikanerin (Maria Fernanda Pérez-Maldonado Arellano) und eine Kanadierin (Rosalie Bernier). Auch diese beiden jungen Damen sind wieder bei Beckumer Gastfamilien untergebracht und besuchen das AMG. „Wir setzen alles daran, dass auch für die diese Austauschschülerinnen ihr Jahr in Beckum zu einem ganz besonderen wird“, so der Jugenddienstbeauftragte des Rotary Clubs, Dirk Komitsch.