Herausforderung Berufsorientierung

·    jeder zweite Schüler hat - ein Jahr vor der Schulentlassung - kein Berufsziel vor Augen (Quelle: Erhebungen der Jahre 2007 bis 2017 im Kreis Coesfeld im Rahmen des Projektes Berufsnavigator – s. tieferstehende Feedbackauswertung zur Frage 1)

·    jeder vierte Bachelorstudent brach sein Studium ab (29 % bzw. bis zu 75.000 Abbrecher bezogen auf den Absolventenjahrgang 2014, Quelle: DZHW Studienabbruchstudie Mai 2014 und Juni 2017)

·    jeder vierte Auszubildende löste den Ausbildungsvertrag vorzeitig (24,6 % bzw. 128.000 Abbrecher in 2015, Quelle: BMBF Berufsbildungsbericht 2016).

 

Unser Ziel

Zusammen mit dem RC Coesfeld, RC Dülmen und dem RC Lüdinghausen sowie institutionellen Partnern und Wirtschaftsunternehmen möchten wir

·    im gesamten Kreis Coesfeld

·    alle Schülerinnen und Schülern der Vorabgangsstufen von allgemeinbildenden Schulen

·    mit einem qualifizierten Verfahren zur Berufsorientierung unterstützen.

 

Methode

Es gibt viele Verfahren zur Unterstützung bei der Berufsorientierung. Wir haben uns - nach intensiver Recherche - für den „Berufsnavigator“ entschieden.

 

Berufsnavigator

Der „Berufsnavigator“ ist ein computergestütztes Verfahren zur Kompetenzfeststellung und Berufsorientierung, das vor Ort in Schulen eingesetzt und vom Hamburger Unternehmen „Berufsnavigator GmbH“ angeboten wird.  

Das Verfahren hilft Schülerinnen und Schülern, ihre persönlichen Stärken zu entdecken und den richtigen Berufsweg einzuschlagen.  

Es beinhaltet 4 Ablaufschritte: Im ersten Schritt beurteilt ein Testteilnehmer mittels Handsender und 7-stufiger Einstufungsskala sich selbst und danach 2 befreundete Mitschüler (Selbst- und Fremdeinschätzung in der Peergruppe) im Hinblick auf ca. 50 Persönlichkeitsmerkmale (z.B. Belastbarkeit, soziale Kompetenz, Ehrgeiz, Intelligenz, Kreativität). Im zweiten Schritt werden über ein ebenfalls standardisiertes Testverfahren die Interessen und Neigungen des Testteilnehmers ermittelt (Selbsteinschätzung).

Im Folgeschritt werden die derart erhaltenen persönlichen Stärken- und Interessensprofile rechnergestützt abgeglichen mit Eignungsprofilen von ca. 200 Leitberufen und die zehn am besten passenden Berufsbilder dem Schüler vorgeschlagen.   

Im letzten Verfahrensschritt folgt ein Auswertungs- und Beratungsgespräch der Peergruppe mit einem erfahrenen Berufspraktiker / Coach. Hierbei werden mit jedem Peergruppenmitglied das persönliche Stärken- und Interessensprofil sowie die Berufsempfehlungen besprochen und mit den bereits vorhandenen Vorstellungen und Erfahrungen abgestimmt.  Ziel ist es, zwei bis drei  Berufsziele gemeinsam zu erarbeiten und mit Hilfe des Beraters eine Liste der nächsten Schritte („To-do-Liste“) zu vereinbaren.  

Neben ausführlichen Informationen zu den TOP-Berufsempfehlungen und der „To-do-Liste“ erhält jeder Testteilnehmer sein Stärkenprofil, sein Interessensprofil, ein Teilnahmezertifikat und eine Liste von Informationsquellen für Eigenrecherchen. Abschließend erfolgt eine rechnergestützte, anonyme Feedbackerhebung / Evaluation mit allen Verfahrensteilnehmern.

Sofern eine Einwilligung zur Datenbereitstellung vorliegt, werden alle Ergebnisse dem zuständigen Berufsberater der Agentur für Arbeit online für spätere, vertiefende Beratungsgespräche bereitgestellt.

 

Die Vorteile des Berufsnavigators

·     dezidierte Empfehlungen zum weiteren Schul-, Studium- oder Berufsweg

·     eine persönliche Beratung durch externe Experten, direkt nach dem Test

·     das Verfahren findet in der Schule statt (Schülertransporte sind nicht erforderlich)

·     eine hohe Schülerakzeptanz (keine Prüfungssituationen)

·     eine umfassende Erfolgskontrolle durch rechnergestützte Erfassung eines anonymen Teilnehmer-Feedbacks

·     der Unterrichtsausfall beschränkt sich auf maximal einen Tag (mit Gemeinschaftstestung in der Schule) oder aber nur 2 Stunden (bei außerschulsicher Onlinetestung  und innerschulischer Beratung)

·     das Verfahren ist transparent, regionalisierbar und ausbaufähig

·     die Ergebnisse sind für institutionelle Folgeberatungen (insbesondere Agenturen für Arbeit) bereitstellbar

·     ein akzeptables Preis-Leistungsverhältnis

 

Projektbeiträge der Rotary Clubs

·     Finanzierung und Dokumentation des BN-1-Startprojekts

·     Gewinnung von Projektschulen, institutionellen Partnern und Förderern

·     Projektvertretung in Schulen, Gremien und Öffentlichkeit

·     Projektplanung, -begleitung und -Abrechnungskontrolle

·     Qualitätssicherung und Verfahrensoptimierung

·     Anwerbung von regionalen BN-BeraterInnen

·     Aufbau bzw. Angebot des rotarischen BN-Nachbetreuungsprojekts „Frag den Profi“.

 

Rotary Angebot „Frag den Profi“

Alle Oberstufen-Teilnehmer eines laufenden BN-Projektes haben seit dem Schuljahr 2010/11 die Möglichkeit vertiefende Fragen zur Berufsorientierung über die Internetplattform www.frag-den-profi.com an Praktiker vieler Berufsfelder aus allen Rotary Clubs des Kreises Coesfeld zu richten. Rückmeldungen erfolgen zeitnah und abgestuft per mail, Telefon oder ggf. auch vor Ort. Die Koordination dieses Angebotes erfolgt durch den RC Coesfeld.

 

BN-Projekthistorie im Kreis Coesfeld

 

Herbst 2007 / Schuljahr 2007/08: Durchführung des BN-1-Projektes

·     mit 10 allgemeinbildenden Schulen (= 30 % Schulteilnahmequote) und 762 SchülerInnen aus dem Kreis Coesfeld

·     sowie einmalig mit einer Förderschule der Stadt Coesfeld und 2 Schulen aus dem Kreis Borken mit zusammen 277 SchülerInnen

·     Gesamtprojektumfang: 13 Schulen und 1.039 SchülerInnen

·     mit begleitender Evaluation durch die Universität Münster

·     in alleiniger Trägerschaft der Rotary Clubs Coesfeld und Coesfeld-Baumberge („Rotary-1000-Chancen-Initiative“)

 

BN-2-Projekt im Schuljahr 2008/09:

·     mit 20 allgemeinbildenden Schulen (= 61 % Schulteilnahmequote) und 1.564 SchülerInnen

·     im Durchführungszeitraum 02.02.-20.03.2009

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld, Volksbank Baumberge, Volksbank Lüdinghausen, Volksbank Westmünsterland sowie den Rotary Clubs Coesfeld, Coesfeld-Baumberge und Lüdinghausen

 

BN-3-Projekt im Schuljahr 2009/10

·     mit 23 Schulen (= 72 % Schulteilnahmequote) und 1.763 SchülerInnen

·     im Durchführungszeitraum 10.02.-29.04.2010

·     mit Verfahrensvergleich durch Universität Münster

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld, Volksbank Baumberge, Volksbank Lüdinghausen, Volksbank Westmünsterland sowie den Rotary Clubs Coesfeld, Coesfeld-Baumberge und Lüdinghausen

 

BN-4-Projekt im Schuljahr 2010/11

·     mit 27 Schulen (= 84 % Schulteilnahmequote) und 1.981 SchülerInnen

·     im Durchführungszeitraum 07.02.-13.04.2011

·     mit rotarischen Zusatzangeboten in Form von BO-Elterninfoabenden und der projektbegleitenden Internetseite www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen (9) Volksbanken und (4) Rotary Clubs aus dem Kreis Coesfeld

 

BN-5-Projekt im Schuljahr 2011/12

·     mit 28 Schulen (= 88 % Schulanbindungsquote) und 2.363 SchülerInnen (inkl. gymnasialen Doppeljahrgängen)

·     im Durchführungszeitraum 06.02.-26.04.2012

·     mit erstmaligem Zusatzeinsatz des BN-Online-Testverfahrens sowie dem Rotary-Ergänzungsangebot www.frag-den-profi.com für BN-TeilnehmerInnen der Sek-2

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld

 

BN-6-Projekt im Schuljahr 2012/13

·     mit 28 Schulen (= 88 % Schulanbindungsquote) und 2.057 SchülerInnen

·     im Durchführungszeitraum 05.02.-26.04.2013

·     mit BN-Online- und BN-vor-Ort-Testungen sowie www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld

 

BN-7-Projekt im Schuljahr 2013/14

·     mit 26 Schulen (= 81 % Schulanbindungsquote) und 2.041 SchülerInnen

·     im Durchführungszeitraum 10.02.-08.05.2014

·     mit BN-Online- und BN-vor-Ort-Testungen sowie www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld

 

BN-8-Projekt im Schuljahr 2014/15

·     mit 11 Schulen mit 941 SchülerInnen von 9 Gymnasien und 2 Gesamtschulen – Teilnahmemöglichkeiten erstmals beschränkt auf noch nicht KAoA-geförderte Sek-1-Stufen sowie Oberstufen von Gesamtschulen und Gymnasien

·     im Durchführungszeitraum 12.02.-28.04.2015

·     mit BN-Online- und BN-vor-Ort-Testungen sowie www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld

 

BN-9-Projekt im Schuljahr 2015/16

·     mit 11 Schulen und 1.018 SchülerInnen von 9 Gymnasien und 2 Gesamtschulen

·     im Durchführungszeitraum 10.02.-27.04.2016

·     mit BN-Online- und BN-vor-Ort-Testungen sowie www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld

 

BN-10-Projekt im Schuljahr 2016/17

·     mit 11 Schulen und 859 SchülerInnen von 9 Gymnasien und 1 Gesamtschule

·     im Durchführungszeitraum 13.02.-12.05.17

·     mit BN-Online- und BN-vor-Ort-Testungen sowie www.frag-den-profi.com

·     in Trägerschaft des Kreises Coesfeld

·     mit den Projektpartnern Agentur für Arbeit Coesfeld sowie allen Volksbanken und Rotary Clubs des Kreises Coesfeld.

 

Schülerfeedbacks / Evaluation

Am Ende eines jeden Beratungsgespräches beurteilen die TeilnehmerInnen das gesamte BN-Verfahren anhand von 13 zu beantwortenden Fragen bzw. zu vervollständigenden Aussagen.

 

Wie die nachfolgende Gegenüberstellung der Ausganglage vor einer BN-Teilnahme (Frage 1) mit der Situation unmittelbar nach der BN-Teilnahme (Frage 3) zeigt, führt eine Teilnahme der SchülerInnen am Projekt Berufsnavigator regelmäßig zu einer wesentlichen Verbesserung in der Berufsorientierung. So konnten im Schnitt bei jedem Verfahrenseinsatz die beruflichen Vorstellungen von zuvor ca. 50 % auf danach ca. 75 % Sicherheit gesteigert werden bzw. der Anteil von Jugendlichen ohne konkrete nachschulische Berufsvorstellungen von 50 % auf ca. 25 % reduziert werden!

Und so ist es denn auch nicht erstaunlich, dass regelmäßig über 80 % der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler das Gesamtverfahren mit den Schulnoten gut und sehr gut bewerten und ihrem Folgejahrgang gleichfalls die Teilnahme am Verfahren „Berufsnavigator“ empfehlen. Es sind derartige Feststellungen, die aus unserer Sicht alle Bemühungen zur Fortsetzung dieses überaus erfolgreichen Berufsorientierungsprojektes im Kreis Coesfeld rechtfertigen!     

 

Danksagungen

Seit dem BN-2-Projekt liegt die Trägerschaft der BN-Projekte beim Kreis Coesfeld bzw. dem dortigen Regionalen Bildungsbüro. Gleichfalls seit dem BN-2-Projekt wird das Projekt finanziell und inhaltlich gefördert durch die Coesfelder Agentur für Arbeit. Ebenso unterstützen seit 2008 alle Volksbanken aus dem Kreis Coesfeld dieses Berufsorientierungsprojekt mit einem großzügigen Finanzbeitrag. Neben weiteren Einzelförderern trägt der regelmäßige Einsatz der an den Schulen für die Förderung der Studien- und Berufsorientierung zuständigen Lehrkräfte zum Erfolg des Projektes bei. Ihnen allen gilt unser Dank für ein jahrelanges, großartiges Engagement zugunsten der jungen Generation!

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auszug aus Feedbackerhebungen der BN-1 bis BN-10-Projekte