Die Geschichte unseres Clubs

Am 8. Juni 1963 beging der Rotary Club Coesfeld in der Stadthalle Coesfeld, die mit tausenden von Rosen und Nelken festlich geschmückt war, seine offizielle Charterfeier. Eine große Anzahl Freunde benachbarter und auswärtiger Clubs mit ihren Damen und der Jugend erlebten mit dem neugegründeten Club, wie Pastgovernor Behlau dem Gründungspräsidenten Fürst zu Salm-Horstmar die Charterurkunde überreichte.

Das war das beglückende und eindrucksvolle Ergebnis langer und intensiver Bemühungen. Durch den Wiederaufbau der kriegszerstörten Heimat war zunächst jeder vordringlich mit sich selbst beschäftigt. Der Kampf um die Existenz hatte den einzelnen Bürger so in Anspruch genommen, dass er für den Anderen immer weniger Zeit fand und vom Anderen immer weniger wusste.

Eine ähnliche Situation hatte Coesfeld nach der Französischen Revolution erlebt, wo sich 1823 die Bürger zur Gesellschaft "Verein" zusammenfanden, dessen Zweck "Gesellige Unterhaltung und Vergnügen im geschlossenen Kreis" war. Dieser Verein versank in Vergessenheit durch die Bomben des zweiten Weltkrieges. Der Versuch, ihn nach dem Kriege zu neuem Leben zu erwecken, misslang, weil an der Wiederbelebung bloßen gesellschaftlichen Lebens ohne eine verpflichtende Idee niemand mehr Interesse hatte. Ähnliche Situationen bestanden auch in den Nachbarstädten des Westmünsterlandes.

Deshalb fiel die Idee Rotarys gerade hier auf fruchtbaren Boden. Besonders die Zusammensetzung eines Rotary Clubs, die freundschaftlichen Kontakte zu auswärtigen und ausländischen Clubs, der Blick über die Grenzen des eigenen Berufs- und Sorgenkreises und nicht nur der eigenen Stadt, sondern des Landes und Europas, schließlich sogar der großen rotarischen Welt fanden offene Herzen. Als deshalb der Gründungsbeauftragte, Rotarier Ewertz vom Rotary Club Münster bei Freund Bitting seinen Auftrag vortrug, in Coesfeld und Ahaus einen Rotary-Club zu gründen, stieß er - bei dieser außerordentlich aufgeschlossenen und tatkräftigen Persönlichkeit - auf beispielhafte Bereitschaft.

Freund Bitting wandte sich zuerst an Freund Philipp Franz Fürst zu Salm-Horstmar, der sich zusammen mit dem sogenannten „Patenonkel“ in zahlreichen Vorbesprechungen um die Auswahl des für Rotary geeigneten und bereiten Freundeskreises einsetzte.

Bei diesen Bemühungen haben zwei Gesichtspunkte eine besondere Rolle gespielt. Einmal wollte man mit der Auswahl der Mitglieder bewusst machen, dass mit der Gründung des Rotary Clubs Coesfeld nicht an eine neue Gründung eines gesellschaftlichen Vereins in Coesfeld gedacht war. Zum anderen sollte der Verbindung der Kreisgebiete Coesfeld und Ahaus in einem Rotary Club, die von allen als besonders glückliche Verbindung empfunden wurde, durch eine möglichst gleich große Anzahl von Mitgliedern aus beiden Kreisen Rechnung getragen werden.

Am 10. April 1962 versammelten sich dann auf die vorbereitenden Gespräche der Gründer hin die Freunde Bitting, Brüning, Exner, Kurt Hüesker, Max Kleine, Löbker, Schulten, Seidl, von Twickel und Wigge im späteren Clubhotel Bertling. Die Rotarier Naunin und Ewertz aus Münster sprachen - bei diesem praktisch ersten Meeting des Clubs - über die Aufgaben und Ziele Rotarys und man nahm sich vor, sich ab sofort wöchentlich (als Rotary Club in Gründung) zu treffen. Danach fanden sich die Freunde Hecking, Saalbach, Ziegler und Jansen erstmals ein und am 24. Mai 1962 übernahm Fürst Salm als vorgesehener Gründungspräsident den Vorsitz des Clubs in Gründung. In der ihm eigenen korrekten und dabei liebenswürdig bestimmten Art wusste er das Zusammenwachsen des Freundeskreises und die äußere Gestaltung des Clublebens für die Zukunft zu bestimmen.

Freund Bitting hielt am 5. Mai 1963 den ersten Vortrag im Club. Thema: "Unsere Landschaft". Allen - auch den inzwischen weiter hinzugekommenen Freunden Endler, Glitz und Hergeth - blieb dieser Vortrag in guter Erinnerung. Die nächsten Meetings, zu denen als neue Mitglieder die Freunde Eckrodt, Kreuz, Rüskamp, Gorschlüter und Martin erstmals eingeladen wurden, waren erfüllt von den weiteren Vorbereitungen der Gründung und ausgefüllt durch die ersten Vorträge unserer Freunde.

Wer sich erinnert oder die Mühe macht, die Clubprotokolle gerade aus den ersten Jahren nachzulesen, wird erstaunt sein über den Reichtum von Anregungen, die jeder von uns aus diesen ersten Zusammenkünften mitnahm. Diese Anregungen und die oft lebhaften Aussprachen waren es, die den Kreis mehr und mehr zu einem Freundeskreis zusammenwachsen ließen.

Am 22. Januar 1963 fand dann endlich, nachdem der Club es auf insgesamt 27 Mitglieder gebracht hatte, die Gründungsversammlung statt. Die Gründung übernahm der Präsident des Patenclubs Münster, Freund Terrahe, während Pastgovernor Behlau in eindrucksvoller Weise über die Aufgaben und Ziele Rotarys als weltweitem Serviceclub sprach und anschließend mit den Vertretern der Nachbarclubs Bocholt, Bentheim, Münster, Münster-St.-Mauritz und Warendorf den Mitgliedern des jungen Clubs zu ihrem Eintritt in den neuen Club gratulierte.

In der Gründungsversammlung wählte der Club auch seinen ersten Vorstand. Freund Fürst Salm wurde erwartungsgemäß Präsident, Vizepräsident Freund Ziegler und Sekretär Freund Bitting. Ein Vorstand, der sich mit seinen Zusatzmitgliedern Brüning und Hecking sowie seinem Schatzmeister Gorschlüter das Verdienst erworben hat, den Rotary Club Coesfeld entscheidend geprägt zu haben.

Danach begann im Club der rotarische Alltag. Im Vordergrund standen bei den wöchentlichen Meetings Lebensberichte und Vorträge in Fülle und Vielfalt sowie Besuche bei den Nachbarclubs Bentheim und Münster bei ausgezeichneten Präsenzen.

Am 30. Mai 1963 fand das erste Damenmeeting statt. Von den inzwischen 27 (nach Aufnahme der Freunde Franz Huesker und Terrahe) Mitgliedern des Clubs waren nicht weniger als 24 Freunde mit ihren Frauen gekommen.

Am 8. Juni 1963 fand dann die eindrucksvolle Charterfeier in der Stadthalle Coesfeld statt. Der Gründungspräsident konnte in einem überaus festlichen Rahmen die Gäste vieler deutscher und sogar ausländischer Clubs und den Vertreter des erkrankten Governors Gummert, den Pastgovernor Behlau, begrüßen. Dieser überreichte dem Präsidenten die Charter-Urkunde und überbrachte die Glückwünsche des Präsidenten von Rotary International. Nach einem großzügigen Buffet und rotarischem Tanz klang das große Fest, wie viele meinten, etwas zu früh (1 Uhr) aus.

Am darauffolgenden Sonntagmorgen trafen sich über 100 Gäste im Schloss und Park Varlar als Gäste des Präsidenten. "Der Himmel hatte dazu herrliches Sommerwetter geschickt und die Stimmung der Gäste war entsprechend" (wörtliches Zitat des Sekretärs).

Am 29. August 1963 war wieder ein Abendmeeting mit Damen, das selbst in der Ferienzeit eine hohe Präsenz aufwies und von Freund Bitting mit einem Bericht "Auf englischen Straßen" bereichert wurde. Das münsterländische Englisch unseres gelegentlich auch sehr humorvollen Freundes Bitting machte den Abend zu einem besonders fröhlichen Meeting.

Die 26 Mitglieder der Gründungsversammlung

Im Frühjahr 1964 besuchte der Club ein SOS-Kinderdorf im Sauerland und überreichte der vorbildlichen Einrichtung der Jugendhilfe unseres Freundes Gmeiner eine hilfreiche Spende. Außerdem förderten von da ab viele Mitglieder von uns durch ihre Mitgliedschaft im Verein SOS Kinderdorf die elternlosen Kinder.

Im April 1964 lud der Club die Jugend der Nachbarclubs Bocholt, Münster, Münster-St. Mauritz, Rheine, Warendorf und Bentheim zu einer Jugendveranstaltung ein. Freund Endler hatte diesen Tag nicht nur für unsere Jugend, sondern auch für unseren Club zu einem besonderen Ereignis werden lassen, und man fragt sich, warum eine derartige Veranstaltung nicht wiederholt worden ist.

Im Mai 1964, inzwischen waren die Freunde Crone, Max Hermann Kleine und Wantia in den Club aufgenommen worden, hatte Freund Crone an einem Kontakttreffen französischer Clubs in Deauville teilgenommen und von dort den herzlichen Wunsch verschiedener französischer Clubs nach einem Kontakt mitgebracht.

Zum Ausklang des rotarischen Jahres fand am 25. Juni 1964 wieder ein Abendmeeting mit Damen statt, bei dem "Fragen der Jugenderziehung" von unserem früheren Freund Smolin zu einer lebhaften Diskussion führten. Der Gründungspräsident, der an diesem Tage, dem Ausklang des zweiten rotarischen Jahres unseres Clubs, einen Überblick über das Leben und die Ereignisse des Rotary Clubs gab, konnte mit Recht feststellen, dass sich aus dem Kreis der Mitglieder inzwischen ein wirklicher Freundeskreis gebildet hatte.

Danach übernahm Freund Bitting für das Jahr 1964/65 mit dem neugewählten Vorstand das Amt des Präsidenten. Nach der Ferienzeit, in der der Club mehrere Besuche einer internationalen rotarischen Jugendgruppe gehabt hatte, fand am 26. September 1964 im Haus "Klinke" in Coesfeld ein Abendmeeting mit Damen und Jugend statt. Freund Bitting äußerte den Wunsch, dass sich durch diese besonderen Meetings rotarischer Geist auch auf die Familien auswirken möge.

An diesem Tage waren übrigens bei der Stallwache zum ersten Mal mehrere Gäste unseres späteren Kontaktclubs aus Neede bei uns erschienen, unsere Freunde Derkmann, van Heek, Kors und Ribbels. Die Niederländer überbrachten herzliche Grüße ihres Clubs und die Einladung zum Kennenlernen über die nahe Grenze hinweg. Nachdem dieser Besuch durch einige Freunde erwidert worden war, wiederholten im Dezember 1964 die Freunde Derkmann und Ribbels ihren Besuch und trugen dem Club den Wunsch ihres Clubs vor, mit uns ein Kontaktverhältnis zu begründen. Diese Absicht wurde von unserem Club mit großer Begeisterung aufgenommen, und es bestand auch bei uns der Wille zu einer guten Freundschaft mit den holländischen Nachbarn.

Beim vorweihnachtlichen Karpfenessen in Dülmen, das auf Einladung von Freund Glitz stattfand, erhielten wir die ersten Grüße unseres Kontaktclubs aus St. Pierre sur Dives.

Eine Woche davor hatten 20 Freunde den Rotary-Club Neede besucht und waren nach Enschede gefahren, wo sie mit den niederländischen Freunden an einer Führung durch das damals gerade fertiggestellte Hochschulzentrum Enschede teilnahmen.

Im Mai 1965 kamen mit dem "Big lift" sechs amerikanische Ehepaare aus Florida Palm Beach. Ein Ereignis, das schon lange angesagt und insbesondere von Freund Hergeth vorbereitet war. Zum gemeinsamen Meeting mit ihnen erschienen nicht nur Rotarier aus Münster und Rheine, sondern auch zahlreiche niederländische Freunde aus Neede und insbesondere der amtierende Governor Brandi. Es war das erste große und für den jungen Club besonders eindrucksvolle Kontakttreffen, an dem auch wieder unsere Damen teilnahmen.

Ebenso wie über das liebenswürdige Entgegenkommen der Niederländer, waren wir über die Herzlichkeit der französischen Rotarier immer wieder überrascht. Denn schließlich lag der zweite Weltkrieg gerade 20 Jahre hinter uns, und wir erlebten und erleben bis heute nicht nur im politischen Leben, dass die tiefen Wunden, die unser Land seinen Nachbarn damals zugefügt, dort noch nicht vernarbt sind.

Deshalb war unsere Freundschaft zu unseren Niederländern und Franzosen für uns immer sehr wichtig und wir sind froh, dass wir dadurch auch etwas zur Verständigung unserer Völker beigetragen haben.

Während das Kontaktverhältnis zu unseren Needer Freunden nunmehr über viele Jahre nicht nur im rotarischen, sondern auch im persönlichen Rahmen ein großer Erfolg für jeden von uns ist, hat die Freundschaft zu unseren französischen Freunden in St. Pierre dort den Generationswechsel leider nicht überlebt. Das haben wir alle sehr bedauert, aber wir haben es trotz vieler Bemühungen auch unserer jungen Freunde nicht verhindern können.

Dass wir inzwischen durch Freund Mantau und seinen Freund Ken Eggleston jetzt ein ausgezeichnetes Kontaktverhältnis zu dem britischen Rotary Club Melton Mowbray Belvoir gewonnen haben, ist von uns allen auch deshalb sehr begrüßt worden, weil wir uns diesen freundschaftlichen Beziehungen, die wegen der großen Entfernung zwischen Coesfeld und Melton Mowbray aufwändiger sind, besser widmen können.

Der Rotary Club Coesfeld ist nach allem mit der jungen Generation auf dem besten Wege und kann voller Zuversicht in die Zukunft schauen.

Charterfeier RC Stadtlohn-Hamaland

Gründungsaktivitäten des Rotary Club Coesfeld

1982

Gründung des Rotary Club Gronau-Euregio

2003

Gründung des Rotary Club Coesfeld-Baumberge

2008

Gründung des Rotaract Club Westmünsterland (in Zusammenarbeit mit dem RC Coesfeld-Baumberge und dem RC Borken;

Gründungs-Präsident Frd. Jan Lütkemeier; aktuelle Präsidentin Maria Lütkemeier geb. Böing)

2008

Gründung des Rotary Club Stadtlohn Hamaland