< ROFD on Tour
14.09.2020 21:25 Alter: 9 days
Von: H.-P. Wagner

3. Münsterländer Schlösser- und Burgentour der Rotary Clubs Lüdinghausen

90 Fahrzeuge aus 90 Jahren Automobilgeschichte gingen für "End Polio Now"auf die Straße


Nach Verschiebung vom Mai in den August und Entwicklung eines geeigneten Corona-Hygienekonzept konnte die 3. Münsterländer Schlösser- und Burgentour der Rotary Clubs Lüdinghausen und Dülmen am 22.8. doch noch starten. So gingen fast 90 Fahrzeuge mit bestens gelaunten Teilnehmern bei einer der ersten Oldtimer Rallyes in Deutschland in diesem Jahr überhaupt an den Start.

Obwohl es sich um eine Eintagestour handelt, gibt es mittlerweile Nennungen aus fast ganz Deutschland und den Niederlanden, 30% davon Rotarier, von denen die Hälfte auch Mitglieder der Rotarischen Oldtimer Freunde (ROFD) sind, dem Deutschen Chapter der internationalen Oldtimer Fellowship. So ging es auch dieses Jahr wieder auf eine knapp 200 km lange Strecke durch das Münsterland mit Stopps an verschiedenen Wasserburgen und Herrenhäusern. Insgesamt waren 90 Jahre Automobilgeschichte am Start, beginnend mit zwei BMW Dixi (1928), einer davon in Rennversion, mehrere Rolls Royce der Typen Phantom, Silvercloud und Corniche, sowie die gesamte Mercedes SL-Linie von den 50er bis in die 90er Jahre, darunter auch ein extrem seltener Mercedes 300 SL, Baujahr 1958.

Hauptorganisatoren waren wieder Dr. Hans-Peter Wagner vom RC Lüdinghausen und Dr. Gregor Dresemann vom RC Dülmen. Sie werden unterstützt von ca. 30 Helfern aus den beiden Clubs sowie 4 Inbounds aus Neuseeland, Australien, Argentinien und Brasilien. Gesammelt wurde wieder für das Projekt End Polio Now. Durch die großzügigen Spenden von Teilnehmern und Sponsoren konnte ein Reinerlös von 20.000 EUR erzielt werden. Aufgestockt durch die Bill und Melinda Gates Stiftung wird damit ein Betrag von 60.000 EUR für das Projekt zur Bekämpfung der Kinderlähmung zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den beiden Vorjahren konnte so ein Gesamtspendenvolumen von 150.000 EUR erzielt werden. Umso erfreulicher war dann die Meldung am folgenden Tag, dass Afrika von der WHO nun als Polio frei erklärt wurde.