18.03.2019 13:11 Alter: 90 days
Von: Dirk Möwius

Distriktversammlung, PETS und SETS

Joachim „Jo“ Schroeter will den Jugenddienst stärken


© Brigitta Hofebauer-Mews

Datteln Der Jugenddienst spielt für DGE Joachim „Jo“ Schroeter eine zentrale Rolle im rotarischen Leben – nicht zuletzt aufgrund der persönlichen Erfahrungen der eigenen Kinder und der vielen Gastschüler aus aller Welt, die Familie Schroeter in Marl zu Gast waren.

Dass sich derzeit nur 25 Clubs im Distrikt aktiv am Jugendaustausch beteiligen, ist aus seiner Sicht zu wenig. Mit dieser „Herzensangelegenheit“ liegt er nicht nur mit dem neuen Weltpräsidenten Mark Maloney auf einer Wellenlänge. Viele „seiner“ Präsidenten teilen die Einschätzung, dass der Jugenddienst besonders gefördert werden sollte.

Das zeigte sich in den Arbeitsgruppen bei den PETS und SETS. Die Diskussion in den kleinen Arbeitskreisen, geleitet von den ADGs, bildete einen Schwerpunkt bei der Vorbereitung auf das neue rotarische Jahr.

Parallel erfuhren die neuen Sekretäre vor allem viel über den Umgang mit RO.CAS 2. Perfekt organisiert vom RC Datteln-Lippe bot das Jammertal-Ressort beste Arbeitsbedingungen für die angehenden Präsidenten und Sekretäre.

 

Schon zu Beginn der Tagung hatte sich Jo Schroeter locker vorgestellt und das rotarische Du für den gemeinsamen Umgang angeboten. Er bekannte sich als BVB-Fan (der auch den Schalkern und Gladbachern ihre Punkte gönnt) und begeisterter Jäger. Vor allem stellte aber seine Familie vor. So wie es im Hause Schroeter gelebt wird, möchte er Rotary insgesamt familienfreundlich erleben und möglichst alle Generationen miteinbinden. Zudem wünschte er sich mehr neue Mitglieder und weitere Clubneugründungen für ein rotarisches Jahr. Die Vorstellung des Distrikleitungsteams und der Dienstleistungen des Distrikts in Interviewform rundete das Seminar ab.

 

Formaler ging es zu Beginn zu, als die Distrikversammlung auf der Tagesordnung im Jammertal stand.

Hans Pixa erläuterte ein letztes Mal die Finanzlage und blickte zufrieden auf die Entwicklungen der vergangenen sechs Jahre zurück. Man habe den Finanz- und den Rechnungsprüfungsausschuss etabliert, es sei gelungen, wie geplant die Rücklage zu mindern. Der neue Schatzmeister Erhard Plegge berichtete, dass der Distrikt 200.000 Euro zur Convention in Hamburg beigesteuert hat, ohne dass die Clubs damit belastet wurden. Um die Transparenz der Finanzpolitik des Distrikts zu stärken, sollen in Zukunft zwei erfahrene Clubschatzmeister den Finanzausschuss verstärken. Gewählt wurden Jürgen Schaumann (RC Willich) und Manfred Petermann (RC Münster 1648), auf der Distriktkonferenz im Juni muss die Änderung der Ausschussstruktur aber noch grundsätzlich beschlossen werden.

DG Ralf Esser nutzte den Rahmen, um Jochen Groppe für sein Engagement als DICO mit dem zweiten Saphir im Paul-Harris-Fellow auszuzeichnen.